Bei der JHV der TuS Dotzlar ging es heiß her. Neben der Wahl eines neuen Zweiten Vorsitzenden, gibt es auch finanzieller Seite Neuigkeiten.

Der TuS Dotzlar besetzt die offene Position des Zweiten Vorsitzenden mit Thomas Afflerbach. Das hat der Verein nun auf seiner Jahreshauptversammlung beschlossen. Afflerbach war bislang für die Homepage des Vereins zuständig – nun übernimmt er aus eigenen Stücken mehr Verantwortung. Was ihm bei seiner neuen Aufgabe hilft: Er war bereits zuvor sehr eng im TuS vernetzt und hat viel mit dem Vorstand zusammengearbeitet. Ein Ziel für das Jahr 2023 hat der Neu-Vorsitzende auch schon: den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga B.

Darlehen bald abbezahlt
Positives hat der Verein auch in finanzieller Hinsicht zu vermelden: Laut Kassierer Rüdiger Bohl sind bereits 60 Prozent des Darlehens für die Rasenflächen zurückgezahlt worden. „Ohne die Leistungen der Sponsoren wäre es nicht möglich gewesen, diesen Anteil des Darlehens zu tilgen“, freut sich Böhl. Für die Zukunft müsse es jedoch weitere Investitionen geben, denn die eigene Kunstrasenanlage würde nicht ewig halten, erklärt der Kassierer. Daher will der Verein vor einem möglichen Umbau 2030 auch selbstständig „Vorsorge betreiben“. „Wir wollen einen gewissen Betrag aus den Erträgen der kommenden Geschäftsjahre zurücklegen“, betont er. Aber: Auch die Stadt Bad Berleburg müsse sich an den Investitionen beteiligen, damit eine Finanzierung möglich ist.

Außerdem wurden insgesamt 23 langjährige Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet. Bianca Dettmer, Anna-Lena Fischer, Nadja Riedesel, Martina Schlapbach, Robert Kaletsch, Oliver Löhr und Sebastian Saßmannshausen wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Julia Böhl, Dirk Jung, Regina Klein, Peter Kehrle, Silke Wied, Gerold Koch, Rosemarie Jung und Dirk Saßmannshausen feierten ihr 25-jähriges Jubiläum und wurden mit einer Vereinsnadel sowie einer Urkunde ausgezeichnet.

Dazu gab es das 40-jährige Jubiläum von Helga Saßmannshausen, Manuela van de Wetering und Harry Briel zu feiern. Über 50 Jahre Mitgliedschaft durften sich Ursula Bielinski, Gudrun Böhl, Ruth Kapust, Ingrid Kroh und Manfred Afflerbach freuen.

Quelle: Westfalenpost vom 07.02.2023